Erich HONECKER[1, 2, 3, 4, 5, 6, 7]

männlich 1912 - 1994  (81 Jahre)


Angaben zur Person    |    Medien    |    Notizen    |    Quellen    |    Alles    |    PDF

  • Name Erich HONECKER 
    Getauft 1912  Neunkirchen (66538, Neunkirchen, Saarland, Deutschland) Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geboren 25 Aug 1912  Neunkirchen (66538, Neunkirchen, Saarland, Deutschland) Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht männlich 
    Gestorben 29 Mai 1994  Santiago de Chile, Chile Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    • Leberkrebs
    Begraben Central Cemetery, Santiago, Santiago Metropolitan Region, Chile Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Personen-Kennung I6495  Mein Stammbaum
    Zuletzt bearbeitet am 22 Dez 2018 

    Vater Wilhelm HONECKER,   geb. 8 Mrz 1881, Wiebelskirchen (66540, Neunkirchen, Saarland, Deutschland) Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 12 Apr 1969, Wiebelskirchen (66540, Neunkirchen, Saarland, Deutschland) Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 88 Jahre) 
    Mutter Karoline Katharina WEIDENHOF,   geb. 2 Jun 1883, Wiebelskirchen (66540, Neunkirchen, Saarland, Deutschland) Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 22 Apr 1963, Wiebelskirchen, Neunkirchen, Saarland, Deutschland Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 79 Jahre) 
    Verheiratet 1905  Wiebelskirchen (66540, Neunkirchen, Saarland, Deutschland) Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Familien-Kennung F1696  Familienblatt  |  Familientafel

    Familie 1 Charlotte DROST,   geb. zwischen 1911 und 1913,   gest. Jun 1947  (Alter ~ 36 Jahre) 
    Verheiratet 23 Dez 1946 
    Zuletzt bearbeitet am 22 Dez 2018 
    Familien-Kennung F500248  Familienblatt  |  Familientafel

    Familie 2 Edith BAUMANN,   geb. 1 Aug 1909, Prenzlauer Berg (10119, Berlin, Pankow, Deutschland) Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 7 Apr 1973, Berlin (10178, Berlin, Deutschland) Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 63 Jahre) 
    Verheiratet 1949 
    Geschieden Jan 1955 
    • Ehepartner: Erich Honecker
    Zuletzt bearbeitet am 22 Dez 2018 
    Familien-Kennung F500249  Familienblatt  |  Familientafel

    Familie 3 Margot FEIST,   geb. 17 Apr 1927, Halle (06000, Halle an der Saale, Sachsen-Anhalt, Deutschland) Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 6 Mai 2016, Santiago de Chile Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 89 Jahre) 
    Verheiratet 1953 
    Kinder 
     1. Sonja FEIST-HONECKER,   geb. 1 Dez 1952,   gest. Datum unbekannt
    Zuletzt bearbeitet am 22 Dez 2018 
    Familien-Kennung F500250  Familienblatt  |  Familientafel

  • Fotos
    Erich Honecker
    Erich Honecker
    gaz28hiq t[1]
    gaz28hiq t[1]

  • Notizen 
    •  

      Erich Honecker (* 25. August 1912 in Neunkirchen; † 29. Mai 1994 in Santiago de Chile) war ein deutscher kommunistischer Politiker. Er war hauptamtlicher Funktionär der KPD und wurde in der Zeit des Nationalsozialismus zu einer zehnjährigen Zuchthausstrafe verurteilt. Honecker begründete die Jugendorganisation FDJ und war von 1946 bis 1955 ihr Vorsitzender. Er war als Sicherheitssekretär des ZK der SED maßgeblicher Organisator des Baus der Berliner Mauer und trug schon in dieser Funktion den Schießbefehl an der innerdeutschen Grenze mit. Als langjähriger Generalsekretär des Zentralkomitees (ZK) der SED, Staatsratsvorsitzender der DDR sowie Vorsitzender des Nationalen Verteidigungsrates führte und repräsentierte er die DDR in den 1970er und 1980er Jahren. Als einer seiner größten Erfolge gilt die Anerkennung der DDR als Vollmitglied der UNO 1973.

      Ende der 1980er Jahre wurde die wirtschaftliche Lage wie die Beziehungen zur Führungsmacht Sowjetunion und die innenpolitische Lage der DDR zunehmend schwieriger. Im September 1987 wurde ihm durch den offiziellen Besuch der Bundesrepublik Deutschland und Empfang durch Bundeskanzler Helmut Kohl in Bonn eine bedeutende Anerkennung zuteil. Der bereits schwer erkrankte Honecker wurde auf Drängen des SED-Politbüros am 18. Oktober 1989 zum Rücktritt gezwungen. 1990 erhielt er mit seiner Frau einige Monate Kirchenasyl bei Pfarrer Uwe Holmer in den Hoffnungstaler Anstalten Lobetal.

      Nach seiner Flucht in die chilenische Botschaft in Moskau 1991 und seiner Auslieferung wurde Honecker 1992 in Berlin wegen seiner Verantwortung für Menschenrechtsverletzungen des DDR-Regimes vor Gericht gestellt, das Verfahren aber aufgrund seiner Krankheit eingestellt und der in Untersuchungshaft befindliche Honecker freigelassen. Die Anklage war aufgrund seiner Rolle als Staatschef der untergegangenen DDR wie der damit zusammenhängenden schwierigen Rechtslage umstritten. Honecker reiste umgehend zu seiner Familie ins chilenische Exil, wo er im Mai 1994 starb.

    • Erich Honecker wurde in Neunkirchen (Saar) in der Max-Braun-Straße geboren; seine Familie zog wenig später in den heutigen Neunkircher Stadtteil Wiebelskirchen in die Kuchenbergstraße 88


  • Quellen 
    1. [S54] Becker-Bergemann Web Site, Claudia Becker-Bergemann, Erich, Honecker (Verlässlichkeit: 3).
      Durch Bestätigen eines Smart Match hinzugefügt

    2. [S500005] Geni Welt-Stammbaum, (MyHeritage), http://www.myheritage.de/research/collection-40000/geni-welt-stammbaum?s=128421&itemId=85532020&action=showRecord&indId=individual-128421-5006495 (Verlässlichkeit: 4).

      Erich Honecker
      Geschlecht: männlich
      Geburt: 25. Aug. 1912 - Neunkirchen, Saarland, Germany
      Beruf: Generalsekretär der SED, Staatsratsvorsitzender der DDR
      Heirat: Ehepartner: Edith Honecker geb. Baumann - 1949
      Scheidung: Ehepartner: Edith Honecker geb. Baumann - Jan. 1955
      Tod: 29. Mai 1994 - Santiago, Santiago Metropolitan Region, Chile
      Erdbestattung: Central Cemetery, Santiago, Santiago Metropolitan Region, Chile
      Vater: Wilhelm Honecker
      Mutter: Caroline Catharine Weidenhof
      Ehefrauen: Charlotte Honecker geb. Drost, Margot Honecker geb. Feist
      Ex-Frau: Edith Honecker geb. Baumann
      Kinder: <Privat> Yáñez Betancourt geb. Honecker geb. Feist, <Privat> Honecker
      Geschwister: Katharine (Käthe) Honecker, Wilhelm (Willi) Honecker, Frieda Honecker, Gertrud Honecker, Karl-Robert Honecker



    3. [S500005] Geni Welt-Stammbaum, (MyHeritage), http://www.myheritage.de/research/collection-40000/geni-welt-stammbaum?s=128421&itemId=85532020&action=showRecord&indId=individual-128421-5006495 (Verlässlichkeit: 4).

      Erich Honecker
      Geschlecht: männlich
      Geburt: 25. Aug. 1912 - Neunkirchen, Saarland, Germany
      Beruf: Generalsekretär der SED, Staatsratsvorsitzender der DDR
      Heirat: Ehepartner: Edith Honecker geb. Baumann - 1949
      Scheidung: Ehepartner: Edith Honecker geb. Baumann - Jan. 1955
      Tod: 29. Mai 1994 - Santiago, Santiago Metropolitan Region, Chile
      Erdbestattung: Central Cemetery, Santiago, Santiago Metropolitan Region, Chile
      Vater: Wilhelm Honecker
      Mutter: Caroline Catharine Weidenhof
      Ehefrauen: Charlotte Honecker geb. Drost, Margot Honecker geb. Feist
      Ex-Frau: Edith Honecker geb. Baumann
      Kinder: <Privat> Honecker, <Privat> Yáñez Betancourt geb. Honecker geb. Feist
      Geschwister: Katharine (Käthe) Honecker, Wilhelm (Willi) Honecker, Frieda Honecker, Gertrud Honecker, Karl-Robert Honecker



    4. [S500083] FamilySearch Stammbaum, (MyHeritage), http://www.myheritage.de/research/collection-40001/familysearch-stammbaum?s=128421&itemId=777914418&action=showRecord&indId=individual-128421-5006495 (Verlässlichkeit: 4).

      Erich Honecker
      Geschlecht: männlich
      Geburt: 29. Mai 1912 - Neunkirchen, Saarland, Deutschland
      Heirat: Ehepartner: Charlotte Schanuel - 1946
      Heirat: Ehepartner: Edith Baumann - 1949
      Tod: 29. Mai 1994 - Santiago, Región Metropolitana de Santiago, Chile
      Eltern: Wilhelm Honecker, Caroline Catharina Weidenhof
      Ehepartner: Edith Baumann, Charlotte Schanuel
        Zusätzliche Informationen:

      LifeSketch: Erich Honeckers Privatleben war in der DDR stets ein Tabu. Im Blickpunkt der Öffentlichkeit stand lediglich seine Ehe mit der Volksbildungsministerin Margot Honecker. Tatsächlich aber war das Liebesleben Erich Honeckers weitaus abwechslungsreicher: Insgesamt dreimal war der Staats- und Parteichef verheiratet. Eine Tatsache, die in der DDR fast wie ein Staatsgeheimnis gehütet wurde. "Das hatte verschiedene Gründe", sagt Ed Stuhler, der Biograf Margot Honeckers. "Der erste Grund war, dass die obersten Funktionäre der DDR sowieso stets versucht haben, ihr Privatleben im Verborgenen zu halten. Im konkreten Fall von Honecker war es so, dass er in erster Ehe mit einer nazistischen Gefängnisaufseherin verheiratet war, und da war es ganz und gar nicht opportun, darüber zu sprechen. Und die zweite Ehe hatte Honecker aus moralischen Gründen versucht geheim zu halten." Seine erste Frau Charlotte Schanuel hatte Honecker während seiner Haftzeit in Nazideutschland kennengelernt. Als der gelernte Dachdecker mit einem Arbeitskommando in Berlin Bombenschäden reparieren musste, war Honecker zeitweilig in einem Frauengefängnis in der Barnimstraße untergebracht. Dort traf er seine zukünftige Frau - eine Aufseherin. 1946 gaben sich die beiden das Ja-Wort. Aber bereits zwei Jahre später starb Charlotte Schanuel. Honecker selbst musste sich wegen dieser Ehe später vor seinen Genossen rechtfertigen: Wie konnte er, der kommunistische Funktionär, eine Verbindung mit einer nazistischen Aufseherin eingehen? Honecker war noch verheiratet, als er im Sommer 1947 auf einer Moskaureise ein Verhältnis mit der um drei Jahre älteren Edith Baumann begann. In einem Interview erzählte Honecker 1990: "Ich war damals sehr anlehnungsbedürftig. Wir haben oft zusammen gesessen, auch bei ihr zu Hause in Mühlenbeck. Außerdem konnte sie flott Schreibmaschine schreiben." Honecker war zu der Zeit Vorsitzender der neugegründeten FDJ, Edith Baumann seine Stellvertreterin. "Ich habe mich immer ein bisschen gewundert", erinnert sich Politbüromitglied Gerhard Schürer, "weil politisch waren die natürlich ein erfahrenes Paar, aber so menschlich ... Honecker war ein junger hübscher Mann mit einer guten Figur, sie war eine ältlich wirkende Genossin." Für Edith Baumann war Honecker die große Liebe. Im Dezember 1949 wurde sie schwanger und die beiden Funktionäre heirateten. "Die Moral und der Anstand der damaligen Zeit haben Honecker veranlasst, Edith Baumann zu heiraten", mutmaßt Klaus Herde, enger Mitarbeiter der Volksbildungsministerin Margot Honecker. "Für Honecker war es keine Liebesheirat, sondern das war 'Pflicht geht vor Kür'." Die Kür folgte noch in dem Monat, in dem Honecker Edith Baumann geheiratet hatte. Honecker fuhr als Mitglied einer DDR-Delegation nach Moskau, um Stalins 70. Geburtstag zu feiern. Zur Delegation gehörte auch Margot Feist. Sie war damals 22 Jahre alt und Leiterin der Pionierorganisation "Ernst Thälmann". "Margot hat mich erstmal fasziniert, weil sie ein hübsches junges Mädchen war", erinnerte sich Honecker später an ihre erste Begegnung. "Zweitens hat mich fasziniert, dass sie auch sehr aktiv tätig war in der Partei." Erich Honecker versuchte, die Affäre mit der um 15 Jahre jüngeren Margot Feist zu verheimlichen. Aber das gelang ihm nur wenige Wochen, denn fast jeden Abend fuhr er nach Dienstschluss direkt in die Wohnung seiner Geliebten. Seine Frau Edith aber war keineswegs bereit, kampflos das Feld zu räumen. In ihrer Not schrieb sie sogar einen Brief an SED-Chef Walter Ulbricht: "Erich kommt nie vor ein Uhr nachts nach Hause und phantasiert das wildeste Zeug ..." Sie forderte Ulbricht auf, ein Machtwort zu sprechen und die junge Nebenbuhlerin in die Provinz zu versetzen. Notfalls wieder als Dachdecker arbeiten "Es wurde oft gesagt, dass sich Margot vor allem deshalb mit Erich eingelassen hatte, um auf diese Weise ihre Karriere zu fördern", sagt der Autor Ed Stuhler. "Aber das ist Unsinn, denn zu dieser Zeit war es für beide ein großes Risiko, so ein Verhältnis einzugehen." Und in der Tat war auch für Erich Honecker die Affäre äußerst riskant, denn sie verstieß entschieden gegen die Moralvorstellungen der Partei. Doch um mit Margot zusammen sein zu können, war er bereit, fast jeden Preis zu zahlen. In einem Brief schrieb er damals, dass er nie von ihrer Seite gehen will, notfalls würde er eben wieder als Dachdecker arbeiten. Die beiden hatten einen mächtigen Fürsprecher: Staatspräsident Wilhelm Pieck. "Er hatte einen sehr großen Anteil daran, dass das Ganze ohne Skandal abgelaufen ist", meint Gerhard Schürer. Walter Ulbricht dagegen, der die sozialistische Moral hochhielt, war entsetzt über Honeckers Liebesleben. Im Sommer 1952 befasste sich sogar das Politbüro mit der "wilden Ehe" des Genossen Honecker und der Genossin Feist: In Tagesordnungspunkt 20 wurde den beiden ein gemeinsamer Urlaub in der Sowjetunion bewilligt. Man forderte allerdings eine zügige Klärung der Verhältnisse. Honecker wohnte damals noch immer mit seiner Frau Edith und der 1950 geborenen Tochter Erika in einer gemeinsamen Wohnung. Jetzt aber war Margot Feist hochschwanger. Honeckers Haus in Wandlitz Im Januar 1955 willigte Edith Baumann in die Scheidung ein. Kurz darauf heiratete Erich Honecker seine Geliebte. Seine Hochzeit machte Eindruck bei den Genossen - das ganze Treppenhaus soll mit Rosen überstreut gewesen sein. Drei Jahre später zog das Ehepaar Honecker in die Politbüro-Siedlung nach Wandlitz. In ihren Biografien gaben beide allerdings später als Hochzeitsdatum das Jahr 1953 an. Margot Honecker war, so ihr Biograf Ed Stuhler, die lange Zeit der wilden Ehe äußerst peinlich. Edith Baumann schaffte es in den 60er-Jahren bis zur Kandidatin des Politbüros der SED. Sie starb 1973 im Alter von 64 Jahren. Den Trauerzug führte Erich Honecker an. (Zitate aus: Die Honeckers privat, Film von Ed Stuhler und Thomas Grimm, MDR 2003; Honecker und die Frauen, exakt, MDR 2003) Quelle: http://www.mdr.de/damals/archiv/artikel92510.html



    5. [S500126] Der Jewish Chronicle, (MyHeritage), http://www.myheritage.de/research/collection-10148/der-jewish-chronicle?s=128421&itemId=193848&action=showRecord&indId=individual-128421-5006495 (Verlässlichkeit: 4).

      Der Jewish Chronicle
      Datum: 3. Jun. 1994
      Veröffentlichung: London, England, United Kingdom
      Seite: 20
      Text: "...Palladium production of 'Fiddler on the Roof ' which opens at the end of the month. I was disappointed to see that my old sparring partner, Robert Maxwell, was not mentioned In any of the obituaries of Erich ... Honecker, for the East German ruler had no more loyal friend. Francis Wheen, The Guardian. > ..."



    6. [S500128] Biographical Summaries of Notable People, (MyHeritage), http://www.myheritage.de/research/collection-10182/biographical-summaries-of-notable-people?s=128421&itemId=191339&action=showRecord&indId=individual-128421-5006495 (Verlässlichkeit: 4).

      Erich Honecker
      Geschlecht: männlich
      Alias: Honecker, Erich
      Geburt: 25. Aug. 1912 - Neunkirchen
      Tod: Cause of death: Liver tumour, Cancer - 29. Mai 1994 - Santiago
      Religion: Atheism
      Nationality: Germany
      Occupation: Politician
      Heirat: Ehepartner: Margot Honecker - 1953
      Heirat: Ehepartner: Edith Baumann - 1950
      Wohnsitz: Saarland
        Verwandte: BeziehungNameGeburtVaterWilhelm HoneckerMutterCaroline Catharina WeidenhofTochterErika Honecker1950TochterSonja Honecker1952BruderKarl-Robert HoneckerBruderWilhelm HoneckerSchwesterFrieda HoneckerSchwesterKatharina HoneckerSchwesterGertrud Honecker1917EhefrauMargot Honecker17. Apr. 1927EhefrauEdith BaumannEhefrauCharlotte Schanuel



    7. [S500317] Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939, (MyHeritage), https://www.myheritage.ch/research/collection-10901/deutsche-minderheiten-volkszahlung-1939?itemId=144664&action=showRecord (Verlässlichkeit: 4).
      Erich Honecker&lt;br&gt;Geschlecht: männlich&lt;br&gt;Geburt: 25. Aug. 1912 - Neunkirchen, Ottweiler, Saarland, Germany&lt;br&gt;Wohnsitz: Mai 1939 - Brandenburg, Germany



Diese Website läuft mit The Next Generation of Genealogy Sitebuilding ©, v. 12.0.3, programmiert von Darrin Lythgoe 2001-2019.

Betreut von Klaus Kuhnert.


Translate »